Hi ihr Lieben,

die letzte Zeit hat sich viel getan. Wenn ihr mich heute fragen würdet was ich die letzte Woche so gemacht habe würde ich folgendes antworten:

  • ich habe eindeutig zu viel gesündigt
  • ich war beim Wings For Life World Run als Selfie-Runner dabei
  • leider habe ich ein paar Tage krankheitsbedingt pausieren müssen
  • und ich habe gemeinsam mit meiner besten Freundin unseren Urlaub gebucht

Der Wings for Life World Run war wirklich spitze. Laut der Charunity App habe ich knapp die 12km Marke verpasst, bevor mich das Catcher-Car einholt hat (leider war die App von Wings For Life etwas ungenau). Der schnellste Mann hat es übrigens auf fast 90km gebracht. Unglaublich! Davon bin ich noch Meilen entfernt 😀 Sollte es mit den letzten Prüfungen (juhu bald habe ich es geschafft) in meinem Studium nichts werden, werde ich wohl Marathon-Läuferin (kleiner Scherz!). Mein Ziel ist es übrigens nächstes Jahr beim Halb-Marathon in Linz mitzulaufen. Man muss es ja nicht gleich übertreiben. Habt ihr auch Ziele?
Übrigens, seit einiger Zeit überlege ich wie ich euch am besten erkläre welche Angewohnheiten euch euren Alltag erleichtern können (in Bezug auf Ernährung und Fitness). Nach einigen Überlegungen ist mir folgendes an mir selbst aufgefallen und ich denke das könnte auch DIR helfen:

1. Stelle deine Schlafgewohnheiten um

Für Studenten gar nicht so einfach 😀 Seitdem ich täglich bewusst 8 Stunden schlafe fühle ich mich viel fitter und total ausgeruht. Es ist doch viel besser wenn der Wecker einen nicht aus dem Schlaf reißt, sondern man von selbst aufwacht. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass du ausgeruht und fit in den Tag starten kannst.

2. Trinke genug

Klar, das hört man fast täglich und vor allem im Sommer immer wieder von Müttern die ihren Kindern damit mächtig auf den Zeiger gehen. Aber es ist tatsächlich ja nur gut gemeint. Trinke mindestens 2 Liter am Tag. Ich verspreche dir deine körperliche Verfassung wird sich bessern und die Müdigkeit am Nachmittag verschwindet. Außerdem: trinkst du genug erhöhst du somit auch deinen Grundumsatz um ca. 100kcal!

3. Stufen statt Lift und Rolltreppe

Anfangs zwar die reinste Qual, doch es kann ja nicht schaden in der Arbeit die Treppen zu nehmen statt sich bequem in den Lift zu begeben? Im Lift ist man ohnehin immer von peinlichem Schweigen geplagt und man weiß nie wohin man schauen soll. „Schaue ich auf den Boden, oder doch lieber in das grinsende Gesicht meines Kollegen?“. Umgehe diese peinliche Situation und nimm die Treppe 😀

4. Tägliche Belohnung

Ich meine damit nicht Unmengen an Schokolade oder eine Tüte Chips. Ich zum Beispiel esse jeden Tag zum Frühstück mein Lieblingsessen: ein Schokoladen-Oatmeal (mit Schokoproteinpulver, keiner echten Schokolade versteht sich). Experimentiere einfach. Gibt es ein Lieblingsessen, ist es eine TV-Serie oder ein Song den du liebst? Suche dir bewusst eine Sache täglich auf die du dich freust!

5. Mach mal ne Pause

Ich zum Beispiel schalte total beim Kochen ab. Das Handy wird lautlos oder in den Flugmodus gestellt. Wenn ich koche bzw. esse lasse ich mich bewusst von Nobody stören. Versucht’s doch mal, legt das Handy für 1 Stunde täglich zur Seite und geht einer Beschäftigung nach die euch erfüllt.

Mit diesen Tipps verabschiede ich mich heute von euch. Ich wünsche euch einen schönen Abend. Bis bald,

Vickydfr_logo