Wie versprochen gibt’s nun noch Teil 2 meiner ersten Diät-Woche.

Überraschenderweise verlief der zweite Teil der Woche entspannter als die Tage zuvor. Eine kleine Ausnahme gab es jedoch: Tag 4. Diesen Tag habe ich am Traunsee bei meiner besten Freundin und ihrem Freund verbracht. Natürlich hatte ich bereits vorgekocht und mir was für auf den Weg eingepackt. Den kleinen Hunger sollte ein Proteinriegel und etwas Obst stoppen. Allerdings waren wir länger als geplant unterwegs, weswegen sich mein Magen schon sehr bald zu Wort meldete 🙂

Naja, wie es in einer Diät nunmal so ist setzen sich die irrsinnigsten Essensgelüste in den Kopf. So beschloss ich mir den seit 3 Wochen erträumten Döner zu gönnen (immerhin hatte ich ja noch 1000 kcal übrig). Gesagt, getan! Ein kleiner Fehler bei der Bestellung und ich musste beim Öffnen dieser Delikatesse feststellen: „Oh nein, da ist ja Fleisch drinnen“. Aufgrund der Leere meines Magens beschloss ich meine 9-Jährige Vegetarier Karriere an den Nagel zu hängen und so weiter. Was will ich euch damit sagen?

In einer Diät passieren eigenartige Dinge 🙂

Ein Ausrutscher macht überhaupt nichts! Sei es weil ihr vom Vegetarier zum Fleischesser werdet oder weil ich euch einmal heimlich eine Tafel Schokolade reinzieht. Calm down! Wir sind alle nur Menschen. Und Menschen machen Fehler. Wichtig ist nur, dass ihr wieder zu eurer gesunden Ernährungsform zurückkehrt.

So ist übrigens der Rest der Woche verlaufen:

Tag 4

„Oh Fleisch“ – egal ich hab Hunger.

Tag 5

Das schlechte Gewissen hat mich schon etwas geplagt. Trotzdem habe ich nicht meine ganze Energie damit verbracht darüber zu grübeln was ich statt dem Döner alles essen hätte können. Schnell bin ich wieder zu meinem Ernährungsplan zurückgekehrt und das Training wurde wie gewohnt fortgesetzt 🙂

Tag 6

Der Tag verlief ganz normal und ohne Zwischenfälle. Der Körper hat sich wieder an die gesunde Ernährung gewohnt und das Verlangen nach Schokolade usw. ist gleich Null. Das Sixpack freut sich.

Abends genoss ich mit meinem Papa noch eine Jause beim Mostbauer. Während es für ihn Most und eine Brettljausn mit ordentlich Fleisch gab, hatte ich mir ein Topfenbrot und ein Sozi bestellt. Ihr seht: es gibt überall eine gesunde Alternative. Damals gab’s zwar noch immer ein Stück Schokotorte, auf die habe ich dieses mal aber verzichtet 😉

Lasst euch weder von anderen einreden ihr „könnt das schon essen“ oder „es ist ja nur dieses eine mal“. Ihr seid diejenigen die hart für den eigenen Körper arbeiten, während sich genau die die euch versuchen etwas schlechtes einzureden eine Tafel Schoki vorm Fernseher reinziehen! Nicht verführen lassen. Durchhalten!

Tag 7

Dieser Tag war zugleich der letzte meiner ersten Diät-Woche. Auch heute gab’s einen Cheat und zwar ein Schoko-Crossaint. Zum Glück war die Nutella im Geschäft aus (danke liebes Karma) sonst hätte ich bestimmt das ganze Glas verputzt!

Meine Cheats lege ich übrigens immer auf Trainingstage 🙂 Cheats sind absolut legitim und helfen dir deine Motivation beizubehalten. So lernt man die ungesunden Sachen mit Bedacht zu genießen und würdigt diese dann umso mehr. Seid trotzdem nicht zu streng zu euch – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Hoffentlich verlaufen die nächsten Wochen genau so entspannt.