Du zweifelst an dir, deinem Aussehen, deinen Fähigkeiten usw.? Wie lernst du dich selbst mehr zu lieben? Eine Frage die viele beschäftigt. So stehst du dir ab sofort nicht mehr selbst im Weg: Selbstliebe lernen – es ist gar nicht so schwer!

Grundlagen – Selbstliebe lernen 💗

Wie oft fragen wir andere eigentlich wie es ihnen geht. Doch uns selbst? Uns lassen wir oft außen vor. Oft werden Selbstliebe, Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen mit Egoismus gleichgesetzt, doch das ist nicht so. Sich selbst lieben ist eine gute Sache und lohnt sich! Denn Selbstliebe macht stark: stark für den Alltag, stark für das Arbeitsleben und stark für das soziale Leben. Nicht nur andere, sondern auch wir haben es verdient eine liebevolle Behandlung zu erfahren – durch andere und durch uns. Selbstliebe ist viel mehr als sich gut zu behandeln. Selbstliebe hilft uns sich selbst und auch andere besser zu behandeln.

Denkst du oft daran, dass du gewisse Dinge erreichen müsstest, damit andere dich mögen und du glücklich sein darfst? Hast du oft das Gefühl man würde dich nur dann mögen, wenn du gewisse Charaktereigenschaften hast? Arbeitest du ohne Ende um dir (aber auch anderen) zu beweisen wieviel du kannst? Wenn du auf diese Fragen mit „Ja“ antworten konntest, solltest du auf alle Fälle weiterlesen.

Was ist Selbstliebe? 💘

Selbstliebe kann man weder kaufen noch flattert sie eines Tages bei deinem Fenster herein. Diese Lebenseinstellung kannst du aber erlernen. Nicht von heute auf morgen, aber Schritt für Schritt. Danach erfährst du ein ganz anderes Lebensgefühl und fühlst ein Gefühl von Freiheit. Wie du diese Selbstliebe entwickelst bzw. erlernst liest du im nächsten Absatz.

Tipps: Selbstliebe lernen 💭

Die einen haben es die anderen suchen vergeblich danach: Selbstachtung, Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Dabei solltest du deine Gedanken bewusst auf dich lenken und deine Selbstachtung nicht von anderen abhängig machen. Sich zu vergleichen oder gar unterzuordnen ist garantiert der falsche Weg. Akzeptanz ist übrigens der erste Weg um Selbstwert aufzubauen. Das heißt aber nicht, dass man automatisch mit dem zufrieden sein muss was man ist oder hat.

Fühlst du dich beispielsweise nicht (mehr) wohl in deinem Körper und du beschließt abzunehmen, solltest du es aus freiem Willen heraus tun und nicht weil andere Personen schlanker, athletischer oder sportlicher aussehen als du. Veränderung sollte also aus freien Stücken heraus entstehen und nicht von anderen (also von extern) initiiert werden.

Ein weiterer wichtiger Schritt: mache dich nicht klein und kritisiere dich nicht. Lerne dich selbst zu lieben, indem du akzeptierst wie du bist. Jeder Mensch hat gute, aber auch schlechte Seiten mit Fehlern und Macken. Auch du! Auch wenn du Kritik von anderen erfährst musst du ihnen klarmachen, dass du das anders siehst und dich liebst so wie du eben nun einmal bist. Es gibt bestimmt den ein oder anderen Menschen in deinem Umfeld der versucht deine Person schlecht zu machen. Zeige ihm wie stark du bist indem du deinen Standpunkt klar vertrittst und selbstbewusst auftrittst.

Wenn du dir öfters bewusst Auszeiten nimmst und für dich da bist, steigert das deinen Selbstwert. Sei nicht andauernd für alle erreichbar und gönne dir Glück und Freude. Egal ob mit einem Entspannungsbad bei dem du komplett abschaltest und für niemanden anders erreichbar bist oder bei einem Spaziergang. Erlaubt ist alles was glücklich macht. Lasse deinen Tag Revue passieren und lobe dich für alles was du erreicht/ geschafft hast. Diese Technik fördert die Motivation und zeigt deine Stärken auf.

Nimm aber auch Dinge an die nicht so einfach zu bewerkstelligen sind,  zugleich fordern und lerne dir mehr zu vertrauen. Akzeptiere, dass es nicht möglich ist alles zu wissen bzw. zu können. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Setze dich daher selbst nicht zu sehr unter Druck und gibt dir ausreichend Vorlaufzeit, wenn du ein schwierigeres Projekt planst in die Tat umzusetzen.

Selbstliebe Übungen 📝

Es gibt tatsächlich einige Tricks, wie es dir gelingt mehr Selbstwert aufzubauen und dich mehr zu lieben.

Liebe dich selbst: sprich dir Mut zu

Immer wenn du in Situationen kommst in denen du an dir zweifelst und deinen Selbstwert nicht erkennst erinnere dich bewusst daran dich gerade in diesen Situationen zu lieben. Sprich dir Mut zu und stärke dich. Positive Gedanken sind ein bewusster Mechanismus den du anwenden kannst um stärker zu werden. Außerdem solltest du deine Leistungen anerkennen und dich loben. Lege deinen Fokus auf die Dinge die du bisher erreicht und auf die du stolz sein kannst. So gelingt es dir Schritt für Schritt Selbstwert aufzubauen. Kurz und knapp gesagt: blicke auf das was du hast, nicht auf das was du nicht hast (oder kannst).

Eliminiere alles negative

Wer sich liebt distanziert sich von allem das einen schwächt oder runterzieht. Achte bewusst(er) auf dich und deine Umgebung. Wenn eine Veränderung notwenig ist um die Situation zu verbessern ist es bestimmt besser diese zuzulassen um den Teufelskreis zu durchbrechen. Du bist unzufrieden mit deinem Job? – Dann mache etwas gegen diese Situation, die dich schon länger unglücklich macht. Du fühlst dich nicht wohl, weil du von jemandem kritisiert wirst? – Sprich diese Person darauf an. Reagiert sie nicht, dann ändere die Situation indem du nicht weiters deine Zeit mit ihr verschwendest. All das steigert dein Selbstwertgefühl und du bist zufriedener mit der Gesamtsituation. Du siehst also: Selbstliebe macht stark.

Behandle dich mit Respekt

Ein weiterer wichtiger Schritt um (sich selbst) lieben zu lernen ist sich selbst genau so zu behandeln wie man andere behandelt: respektvoll und mit Würde. Tu dir gutes und behandle deinen Körper und deine Seele mit Respekt. Füttere beide mit Nahrung die dir schmeckt (und die idealerweise noch gesund ist 😉 ), treibe Sport, treffe Freunde oder lies ein Buch.

Bewusster leben

Um Selbstliebe zu entwickeln musst du zudem bewusster mit dem Alltag umgehen und achtsamer werden. Ein Beispiel wäre der Umgang mit Stress. Der erste Schritt ist diesen Stress bewusst wahrzunehmen, zu akzeptieren und zu erlauben das er da ist. Gib dir keinesfalls Schuld dafür. Gewisse Dinge können wir nicht ändern, wir können sie nur beeinflussen, indem wir geschickt(er) mit der Situation umgehen. In diesem Moment wo du den Stress akzeptierst wird dieser auch weniger stressen. Ein Teufelskreis eben. Nimm alles wahr, was in diesem Moment existiert: deine Gefühle, deine Gedanken und dein Befinden. Schritt für Schritt gelangst du so zu einem befreiteren Ich.

Selbstliebe lernen: mein Fazit 💘

Es dauert vielleicht einige Zeit bis man Selbstliebe entwickelt hat. Dieser Weg lohnt sich definitiv, denn wer will sich nicht so akzeptieren können wie er ist, ohne sich andauernd mit anderen vergleichen zu müssen? Wer Selbstliebe entwickelt, entwickelt auch mehr Selbstbewusstsein und steht dadurch auch fester im Alltag und Leben.

Selbstliebe lernen


Kennst du schon mein neues E-Book? Ab sofort auf Amazon zum Download.

Einfach hier auf den Link klicken und schon kommst du direkt zu Amazon und kannst es dir in der Vorschau ansehen und durchblättern! 😊

Fitness Selbstliebe lernen Buch